arch    dialog

X
aktuell >>

Realisierung

Die Themenstellungen widmen sich entweder einer bestimmten vor ausgewählten Problematik, resp. Aufgabenstellung oder werden von Außen, sprich von Seiten der Dialogpartner, eingebracht. Aufgabenstellungen werden dabei aus strategischen Gründen niemals all zu eng gefasst. Mitunter ist es auch zulässig das eigentliche Thema zu verlassen, sofern dieser Schritt in sich gedacht schlüssig bleibt. Diese Situation erlaubt es zuweilen auch völlig unerwartete Lösungen ans Tageslicht zu befördern und stellt von mal zu mal eine denkbar breite Palette an Lösungsansätzen sicher. Im Zentrum der Betrachtungen stehen raumgestalterische Aufgabenstellungen, wenngleich sich damit keinesfalls nur der Innenraum als Thema darbietet.

Der Anspruch einen zielgerichteten Dialog über durchaus reale Rahmenbedingungen und Anforderungen zu führen, dient als Einstieg in den Kontakt mit der "Realität". Ziel des ArchXdialoges ist es jedoch nicht selten die Wirklichkeit auch tatsächlich zu beeinflussen und die entwickelten Lösungen von Fall zu Fall auch in die Realität zu übersetzen. Ein Anspruch, welcher als wichtige Motivation für die Studierenden betrachtet werden muss, und nicht selten zu außergewöhnlichen Ergebnissen im Sinne des jeweiligen Dialogpartners führt.

Beispiel Messestände Beispiel Messestände Beispiel Messestände
Beispiel Interventionen / Interior Beispiel Interventionen / Interior Beispiel Interventionen / Exterior
Beispiel Interventionen / Exterior Beispiel Materialorientiertes Design Beispiel Materialorientiertes Design
Beispiel Kommunikationsmöbel Beispiel Kommunikationsmöbel
 
Möbel- und Produktdesign
Materialorientiertes Design
Raumvisionen
Interventionen / Interior
Interventionen / Exterior
Möbel- und Produktdesign Materialorientiertes Design Raumvisionen Interventionen - Interior Interventionen - Exterior